Das ScaleWings  AcroOil - System

 

Für die zuverlässige Versorgung des Antriebsmotors mit Motoröl ist für den Kunstflug ein spezielles Ölversorgungssystem erforderlich. Im Zuge umfangreicher Studien hat sich herausgestellt, dass bisher angewendete Systeme hierfür entweder über ein externes Ventil-System verfügen, die zwar die Ölversorgung auch im Rückenflug sicherstellen, die aber meist die Ölrückführung zum Öltank nicht oder nur unzureichend berücksichtigen. Zudem ist für eine zuverlässige Ölabscheidung in der Abluftführung kaum vorgesorgt.

Das zum Patent angemeldete sw.AcroOil-System hat alle Anforderungen für ein in einen Öltank integriertes Kunstflug-Ölversorgungssystem vereint.

Ölansaugung

Für den Kunstflug wurde ein Ansaugsystem entwickelt, dass direkt im Öltank integriert gewährleistet, dass die Ölpumpe in allen Fluglagen blasenfrei Motoröl ansaugen kann. Für die Umschaltung der Ölansaugung wurden spezielle Kugelventile eingesetzt, die so angeordnet sind, dass es den Motor nicht nur blasenfrei mit Öl versorgt, sondern dass es während des Kunstfluges bei einer Schüttelbewegung oder einer seitlichen Lage des Ölbehälters durch den Ansaugunterdruck auch nicht zum Schließen aller Ansaugpunkte kommen kann.

Rückführung des Öls zum Öltank

Die Rückführung des Motoröls vom Kurbelgehäuse zum Öltank erfolgt bei vielen Flugmotoren (wie z.B. beim Rotax-Motor) durch den Innendruck im Kurbelgehäuse. Dieser Druck wird durch die Blow-by-Gase, die sich zwischen Kolben und Zylinder hindurchzwingen, aufgebaut.

An der tiefsten Stelle des Kurbelgehäuses wird durch einen Ölanschluss und einer Rückführungsleitung das Öl in den Ölbehälter zurück gefördert. Für den Rückenflug ist daher auch an der Kurbelgehäuseoberseite ein Ölrückführungsanschluss samt Schlauchverbindung zum Öltank erforderlich.

Es ergibt sich hier aber das Problem, dass in Normalfluglage die nun an der Oberseite des Motors liegende Rückführungsleitung zum Öltank hin offen ist, wodurch die Blow-by-Gase entweichen können und somit kein Öl zurück in den Öltank gedrückt wird.

In Rückenfluglage passiert das Gleiche umgekehrt, d.h. an der Motoroberseite, die nun unten liegt, wird das Öl nicht zum Öltank gedrückt, da auf der Motorunterseite, die nun oben liegt, der Überdruck im Kurbelgehäuse entweichen kann.

Das sw.AcroOil-System berücksichtigt dies und stellt über ein direkt im Öltank befindliches Doppelkugelventil die richtige Rückführung des Motoröls vom Kurbelgehäuse zum Öltank sicher. Durch die spezielle Ausführung des Ventilsystems kann es auch nicht vorkommen, dass beide Leitungen offen sind.

Ölabscheidung in der Abluft

Dadurch, dass die Blow-by-Gase im Kurbelgehäuse ein wesentlich größeres Volumen als das Motoröl, das in den Öltank zurückgedrückt werden muss, haben, entsteht im Öltank ein Luftüberschuss, der vom Öltank ins Freie geleitet werden muss.

Das sw.AcroOil stellt durch ein im oberen Bereich des Öltanks befindliches, doppeltes Abscheidesystem sicher, dass im Kunstflug, d.h. auch im Rückenflug, bei seitlicher Lage oder während einer Drehbewegung die Abluft sauber von Öl getrennt wird. Hierdurch kann über das Ölversorgungssystem kein Öl während des Kunstfluges in die Umwelt gelangen.

Ölstandmessung und Ölnachfüllung

Der Ölmessstab ist beim sw.AcroOil direkt mit dem Deckel des Ölbehälters verbunden und wird beim Öffnen des Behälters aus dem Öltank gezogen.

Nachzufüllendes Öl wird über den Deckel eingefüllt und gelangt über eine intelligente Ölführung in den Ölvorratsraum.

Ölkühlung

Das sw.AcroOil besitzt in einer speziellen Variante auch die Möglichkeit des Wärmeaustausches von Motoröl und Kühlwasser. In dieser Variante sind an der Unterseite des Öltanks zwei Anschlüsse vorgesehen, über die der Öltank in dem Kühlwasser-Kreislauf eingebunden wird. Durch den im AcroOil integrierten Öl-Kühlwasser-Wärmetauscher bietet das System den Vorteil, dass während des Aufwärmens das Motoröl wesentlich rascher vom früher aufgewärmten Kühlwasser aufgewärmt wird. Hierdurch liegen zwischen dem Anlassen des Motors und der Startbereitschaft für den Flug eine kürzere Zeitspanne, wodurch Kraftstoff für die Vorwärmung des Motors eingespart werden kann. Während des Betriebes kühlt dann das Kühlwasser das Motoröl. Hierdurch ergibt sich ein Temperaturgefälle zwischen Motoröl und Kühlwasser von ca. 10 ° C. Dies ist wünschenswert, da die Motoröltemperatur idealerweise immer um ca. 5 bis 15 ° C über der des Kühlwassers liegen soll.

Durch die Nutzung des Ölbehälters als Wärmetauscher kann ein separater Ölkühler entfallen, wodurch das Gewicht für den Ölkühler und die Ölversorgungsleitungen eingespart werden.

Baugröße und Anschluss

Der sw.AcroOil-Öltank hat die gleiche Größe wie der originale Rotax-Öltank und kann direkt gegen diesen ausgetauscht werden. Für die obere Rückführung des Motoröls zum Öltank ist eine zusätzliche Verbindung vom vorne sitzenden Getriebe des Rotax-Motors vorzusehen. Hierfür steht eine einfache Lösung zur Verfügung.

Wird die Ausführung mit integriertem Wärmetauscher gewählt, dann entfällt der Ölkühler samt den Schlauchverbindungen. Anstatt dessen wird der Öltank in den Wasserkreislauf des Motors mit eingebunden.

Rotax 912 und Kunstflug

Der Ordnung halber wollen wir darauf hinweisen, dass Rotax den Betrieb der 912er-Varianten für den Kunstflug nicht erlaubt. Garantie- und Gewährleistungsfragen müssen noch mit Rotax geklärt werden.